Unser Internetauftritt verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Verwendung der Website zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden.

Betrieb­li­che
Alters­ver-
sor­gung

Übersicht

Indi­vi­du­elle bAV-Lösun­gen für das Kol­lek­tiv

Wir bieten maßgeschneiderte Versorgungslösungen, je nach Unternehmensgröße, Unternehmens- und Belegschaftsstruktur, bei größtmöglicher Flexibilität:

  • Variable Tarifkombinationen
  • Flexible Abschlusskosten
  • Vertragsspezifische Verwaltungskosten
  • Individuelles Pricing
  • Erfahrenstarifierung
  • Vereinfachte Gesundheitsprüfung (DO Erklärung)
  • Technisch-einjährige Tarife
  • Schlanke, digitale Prozesse
  • Variable Überschussverwendungsarten


Das Baukasten-Tarifierungssystem flexBox ist auf die individuellen Anforderungen der Unternehmen ausgerichtet. Die vorteilhaften Konditionen des Baustein-Systems können durch Abschluss eines Kollektivversicherungsvertrags im Rahmen von Direkt- und Rückdeckungsversicherungen genutzt werden.

Die Produktkomponenten (Bausteine) sind nahezu beliebig kombinierbar und decken so sämtliche Bedürfnisse der Kunden ab. Die gesetzlichen, arbeitsrechtlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen sind natürlich stets zu beachten. Das flexBox-Produktsystem bietet Kapital- und /oder Rentenleistungen für den Erlebens- und Todes- sowie Invaliditätsfall.


Unser Angebotsspektrum:


Die Direktversicherung gilt als einfachste Form der betrieblichen Altersversorgung und wird daher insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmern gerne genutzt.

Der Arbeitgeber schließt hierbei einen Lebensversicherungsvertrag auf das Leben des/der Beschäftigten ab, dessen Leistung im Versorgungsfall an die versorgungsberechtigte Person oder deren Hinterbliebene ausgezahlt wird.

Beitragszahlungen in Höhe von bis zu 8% der jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) zur gesetzlichen Rentenversicherung (West) dürfen für den Arbeitnehmer steuerfrei in den Vertrag eingebracht werden. Beitragszahlungen in Höhe von bis zu 4% der BBG bleiben sozialabgabenfrei. Beim Arbeitgeber dürfen die Zahlungen als Betriebsausgaben abgezogen werden.

Mehr erfahren...


Bei einer Direktzusage handelt es sich um ein direktes Versorgungsversprechen des Arbeitgebers an die Beschäftigten, ohne das ein externer Versorgungsträger eingeschaltet wird. Es bietet sich an, die gewährten Versorgungsleistungen über eine Rückdeckungsversicherung abzusichern, um Risiken auszulagern.

Die Beitragszahlungen sind bei Arbeitgeberfinanzierung in voller Höhe steuer- und sozialabgabenfrei. Im Rahmen von Entgeltumwandlung sind Beitragszahlungen in voller Höhe steuer- und bis zu 4% der jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) zur gesetzlichen Rentenversicherung (West) sozialabgabenfrei.

Beim Arbeitgeber dürfen die Zahlungen als Betriebsausgaben abgezogen werden. Im Rahmen der Direktzusage müssen Rückstellungen gebildet werden, die sich gewinnmindernd auswirken.

Mehr erfahren...

Eine rückgedeckte Gruppen-Unterstützungskasse verschafft sich für die in Aussicht gestellten Versorgungsleistungen an die Beschäftigten Versicherungsschutz in Form von kongruenten Rückdeckungsversicherungen.

Die maximal mögliche Leistungshöhe ist zwar limitiert, die Beitragszahlungen sind bei Arbeitgeberfinanzierung jedoch in voller Höhe steuer- und sozialabgabenfrei.

Im Rahmen von Entgeltumwandlung sind Beitragszahlungen in voller Höhe steuer- und bis zu 4% der jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) zur gesetzlichen Rentenversicherung (West) sozialabgabenfrei. Beim Arbeitgeber dürfen die Zahlungen als Betriebsausgaben abgezogen werden.

Die Unterstützungskasse selbst gewährt keinen Rechtsanspruch auf die Versorgungsleistung, die versorgungsberechtigte Person genießt jedoch durch das vom Arbeitgeber gewährt Versorgungs-versprechen einen sogenannten quasi-Rechtsanspruch auf arbeitrechtlicher Ebene.

Mehr erfahren...

Der Pensionsfonds ist einer der im Betriebsrentengesetz (BetrAVG) vorgesehenen Wege zur Durchführung der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Vorrangig dient er zur Auslagerung von Versorgungsverpflichtungen, welche durch Direktzusagen und Unterstützungskassenzusagen beim Arbeitgeber entstehen.

Die Vorteile:

  • Bilanzbereinigung
  • Verbesserung der Kennzahlen und Ratings
  • Kapitaldeckung
  • Steuerlich gefördert
  • Kostenersparnisse bei der Insolvenzsicherung

Mehr erfahren...

Vor­teile der Risiko- und Kos­ten­struk­tur

Schon ab 10 Mitarbeitern kann ein Kollektivversicherungsvertrag abgeschlossen werden.

Die Kostenvorteile im Kollektiv ermöglichen bessere Leistungen und bieten weitere Vorteile:

  • Eingeschränkte Gesundheitsprüfung
  • Keine Mindestbeiträge
  • Keine Mindestleistungen
  • Erfahrenstarifierung

Die Kalkulation der Risikotarife basiert auf eigenen Erfahrungen bezüglich der Sterblichkeit der Versicherten im Kollektiv; die Sterbetafeln der Dialog Lebensversicherung AG weichen teilweise deutlich von den zur Verfügung gestellten Sterbetafeln der Deutschen Aktuarvereinigung ab; daraus resultieren niedrigere Risikobeiträge für die Kunden.

Hier können Sie sich für unser kostenloses bAV-Experten-Mailing anmelden. Es richtet sich an alle Interessierten, die fachliche News zu aktueller Rechtsprechung, politischen Entwicklungen und Neuerungen erhalten wollen.

Neh­men Sie Kon­takt mit uns auf

Ihr Bera­tungs­ma­na­ge­ment Groß­kun­den

KompetenzCenter

Das Kom­pe­tenz­Cen­ter Cor­po­rate Solu­ti­ons bie­tet Ihnen alles aus einer Hand

Das Generali Deutschland KompetenzCenter Corporate Solutions hat seinen Standort in der Rhein-Main-Metropole Frankfurt und eine weitere Dependance in Hamburg. Wir unterstützen Unternehmen individuell dabei, betriebliche Versorgungswerke einzurichten oder umzugestalten. Zusätzlich sind für Sie bundesweit Experten im Außendienst tätig.

Das KompetenzCenter bietet individuelle bAV-Lösungen nicht nur im Risikoträger der Dialog Lebensversicherungs-AG, sondern auch über den Generali Pensionsfonds an. Dieser hält vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten zur Auslagerung von Versorgungsverpflichtungen aus Direktzusagen und Unterstützungskassen bereit.

Zu unserem Portfolio gehören neben aktuariellen Dienstleistungen und Treuhandlösungen auch Zeitwert- und Altersteilzeitkonten.

Das KompetenzCenter Corporate Solutions serviciert folgende Risikoträger und Dienstleistungsgesellschaften:

  • Dialog Lebensversicherungs-AG
  • Proxalto Lebensversicherung AG
  • Generali Pensionsfonds AG
  • Generali Pensions- und Sicherungsmanagement GmbH
  • Generali SicherungsTreuhand e.V.
  • Generali Treuhand e.V.
  • Generali Unterstützungskasse e.V.
  • Generali Deutschland Versorgungskasse e.V.

Auch international profitieren unsere Kunden und Partner von unserer Employee Benefits Kompetenz (Absicherung gegen Invalidität und Unfall, Alters- und Gesundheitsvorsorge). Das Netzwerk Generali Employee Benefits (GEB) ist in mehr als 100 Ländern vertreten. Es unterstützt aus seiner führenden Marktposition Unternehmen weltweit, wenn es um internationale Programme wie Pooling, Global Underwriting, firmeneigene Rückversicherungslösungen (Captives) oder Expat-Lösungen geht.


Im Dialog:

Generali Employee Benefits network
Regional Office Central Europe
Oeder Weg 151
60318 Frankfurt am Main
E-Mail: gebfrankfurt@geb.com

Für verschiedene Partner und über die Durchführungswege hinweg gilt gleichermaßen:

Wir legen Wert darauf, immer nahe bei unseren Kunden zu sein. Im ganzen Bundesgebiet sind kleine und mittelständische Betriebe ebenso von den Leistungen des KompetenzCenters Corporate Solutions überzeugt wie nationale und internationale Großunternehmen.

Hier können Sie sich für unser kostenloses bAV-Experten-Mailing anmelden. Es richtet sich an alle Interessierten, die fachliche News zu aktueller Rechtsprechung, politischen Entwicklungen und Neuerungen erhalten wollen.

Neh­men Sie Kon­takt mit uns auf

Ihr Bera­tungs­ma­na­ge­ment Groß­kun­den

bAV-Studie

bAV-Stu­die der Gene­rali Deutsch­land AG

Die bAV-Studie der Generali Deutschland AG untersucht seit 2011 gemeinsam mit dem F.A.Z.-Institut die Ansprüche und Bedürfnisse deutscher mittelständischer Unternehmen an die betriebliche Altersversorgung.

Für die repräsentative Studie interviewt die Marktforschungsgesellschaft forsa zu Beginn jedes Jahres insgesamt 200 Personalverantwortliche, in deren Zuständigkeit die betriebliche Altersversorgung fällt, aus Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern zu aktuellen Entwicklungen, ihrem bAV-Angebot, ihrem Bedarf an Produkten und Services sowie zu ihrem HR-Management.

Hier können Sie sich für unser kostenloses bAV-Experten-Mailing anmelden. Es richtet sich an alle Interessierten, die fachliche News zu aktueller Rechtsprechung, politischen Entwicklungen und Neuerungen erhalten wollen.

Neh­men Sie Kon­takt mit uns auf

Ihr Bera­tungs­ma­na­ge­ment Groß­kun­den