Unser Internetauftritt verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Verwendung der Website zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden.

Wohn­ge­bäude

Für Ruhe nach dem Sturm

Übersicht

Für viele sind die eigenen vier Wände ein Lebenstraum und die größte Investition im Leben. Damit dieser Traum kein Alptraum wird, gilt es für den bestmöglichen Schutz zu sorgen.

Denn Feuer, Sturm oder auslaufendes Leitungswasser können schnell erhebliche Schäden und somit hohe Kosten am Gebäude verursachen.

Die dadurch entstehenden Kosten für Reparaturen bis hin zum Wiederaufbau des Gebäudes übernimmt die Wohngebäudeversicherung. Für Hauseigentümer ist die Wohngebäudeversicherung deshalb unentbehrlich.

Versichert gelten:

  • Schäden infolge grober Fahrlässigkeit
  • Überspannungsschäden durch Blitz
  • Nutzwärmeschäden
  • Beseitigung von Graffiti
  • Kosten für Wiederanpflanzung nach einem Versicherungsfall
  • Aufräumungskosten für durch Sturm umgestürzte Bäume
  • Austausch von Armaturen
  • Rohrverstopfung
  • Paket erneuerbare Energien
  • Tierbissschäden an elektrischen Leitungen
  • Sengschäden
  • Gebäudebeschädigung durch unbefugte Dritte
  • Zuwählbar: Haustechnische Gebäudebestandteile, auch versichert gegen Bedienfehler


Schutz nach Maß: je nach individuellem Bedarf bieten unsere Tarif Basis oder KomfortPlus den passenden Schutz. Eine Optimierung der Absicherung wird durch Erweiterung der Leistungen gewährleistet.




Bei Anfragen zu Auslandsrisiken wenden Sie sich bitte an die direkten Ansprechpartner in der Abteilung Privatkunden Komposit.

Beitrag berechnen Druckstücke

Leistungsübersicht

Beitrag berechnen Druckstücke

Praxis

Durch Frost bricht ein Zuleitungsrohr der Wasserversorgung für das Haus von Familie Müller. Dieses Rohr befindet sich außerhalb des Versicherungsgrundstücks.

Die Dialog Wohngebäude leistet Entschädigung für außerhalb von Gebäuden eintretende frostbedingte und sonstige Bruchschäden an den Zuleitungsrohren der Wasserversorgung.


Frau Schmitz vergisst die Kerzen im Wohnzimmer zu löschen, bevor sie ihre Nachbarn besucht. Es kommt zu einem Feuer, bei dem ihr Haus stark beschädigt wird. Später wird die Kerze als Ursache ermittelt.

Trotz grob fahrlässig herbeigeführter Schäden, übernimmt die Dialog Wohngebäude vollständig die Kosten für die Instandsetzung des beschädigten Gebäudes.


Ein Unbekannter beschädigt die Hauswand von Frau Müller vorsätzlich mit Graffiti.

Kosten für die Beseitigung von Verunstaltungen durch Farben oder Lacke (Graffitischäden) werden von der Dialog Wohngebäude übernommen und ersetzt. Gemäß Klausel, sofern vertraglich eingeschlossen.


Beitrag berechnen Druckstücke

Baupreisindex

Der Baupreisindex dient grundsätzlich zur Ermittlung der Versicherungssumme nach Preisen des Jahres 1914. Hierbei werden die Neubaukosten mit dem im Jahr der Errichtung gültigen Baupreisindex auf Baupreise des Jahres 1914 zurückgerechnet.

Der Indexwert für das Jahr 2018 beträgt 1.464,0 zur Basis Wert 1914. Dieser Wert wird ab dem Stichtag 1. Juli 2019 für das Baujahr 2018 als endgültiger und für die Jahre ab 2019 als vorläufiger Wert verwendet.


Bitte beachten Sie: Das Statistische Bundesamt hat für die Jahre 2015 bis 2018 die Baupreisindizes auf der neuen Basis 2015 = 100 berechnet. Die bisher veröffentlichten Indizes von 2015 bis 2017 verlieren ihre Gültigkeit und wurden durch die mit neuen Wägungsschemata auf der Basis 2015 = 100 berechneten Indizes ersetzt.

Umrechnung



Beispielrechnung des Gebäudewertes in Mark 1914

Neubau

1970 für 80.000 EUR

(80.000 x 100) / 325,6

= 24.570 Mark

Ausbau Dachgeschoss

1975 für 8.000 EUR

(8.000 x 100) / 452,2

= 1.769 Mark

Anbau Wintergarten

1983 für 9.500 EUR

(9.500 x 100) / 697,2

= 1.363 Mark

Gesamtwert nach Wert 1914 und damit Tarifierungsgrundlage 27.702 Mark

Beitrag berechnen Druckstücke

115%-Regelung

Wohn­ge­bäu­de­kun­den pas­send absi­chern


Mit der Dialog Wohngebäudeversicherung bieten Sie modernen Versicherungsschutz für moderne Wohngebäudekunden. Für Sie wurde mit der 115% - Sonderkondition ein hervorragendes Instrument entwickelt, das Ihnen die Chance eröffnet, im Ersatzgeschäft Kundenverbindungen zu sichern, diese für die Zukunft zu stabilisieren und auszubauen.

Die 115% - Sonderkondition können Sie sofort nutzen: Ihr Kunde zahlt maximal 115% des bisherigen Beitrags.


Besondere Highlights für Ihre Kunden im aktuellen Tarif

  • Beseitigung von Graffitis auch auf mineralischem Außenputz und gegebenenfalls alternativ Neuanstrich bis 10.000 EUR (Jahreshöchstentschädigung 20.000 EUR)
  • Schäden infolge grober Fahrlässigkeit ohne Sublimit
  • Kosten für Wiederanpflanzung nach einem Versicherungsfall bis 3.000 EUR


Neuer Bei­trag schnell ermit­telt


115%? Den neuen Brutto-Jahresbeitrag können Sie komfortabel mit dem Taschenrechner berechnen. Mit dem excelbasierten Tool kann der Beitrag für Ersatzanträge ohne Erweiterungen des Versicherungsschutzes (Variante A) oder inklusive neuer Gefahren/Risiken/Zusatzeinschlüsse (Variante B) ganz einfach und schnell ermittelt werden.

Sie werden ausführlich durch die Berechnung bis hin zur Antragstellung geführt und kommen so in wenigen Minuten zu einem unterschriftsfähigen Dokument. Sie finden dort ebenfalls alle Hinweise und Vorgaben. Alternativ wenden Sie sich gerne an UVP Services, um Unterstützung bei der Angebotserstellung zu erhalten.

Bitte beachten Sie: Um die Sonderkonditionen anbieten zu können, müssen alle für die aktuelle Tarifierung erforderlichen Angaben vorliegen.

  1. Tarifieren Sie den Ersatzantrag im Dialog Vertriebsportal

  2. Berechnen Sie den neuen Brutto-Jahresbeitrag mit dem Taschenrechner. Eine ausführliche Anleitung und Schritt-für-Schritt-Beschreibung zum Vorgehen steht in diesem zur Verfügung

  3. Tragen Sie den neuen Beitrag und den ausgewiesenen Nachlass in die Besonderen Vereinbarungen ein (entsprechend der Beschreibung im "Taschenrechner")

  4. Übermittlung/Einreichung des Antrags in gewohnter Weise und Einreichung des Datenblattes (siehe Beschreibung im "Taschenrechner")


Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

  • Variante A: Bei einer 1:1-Umstellung mit unverändertem Versicherungsumfang und Risiko
  • Variante B: Sofern sich das Risiko durch beispielsweise einen Anbau erweitert hat, oder von bisher einem Basis-Schutz auf den KomfortPlus-Schutz umgestellt wird


Wichtig:

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie als Berechnungsgrundlage der Variante B den neuen Beitrag von Variante A benötigen.

Tarifieren Sie zunächst im Dialog Vertriebsportal eine 1:1 Umstellung (Variante A) und tragen den neuen Beitrag in das Feld für Variante A ein. Anschließend erweitern Sie den Risikoumfang entsprechend (Variante B) im Dialog Vertriebsportal und tragen den neuen Beitrag in das Feld für Variante B ein.
 

  • Es können alle Wohngebäude-Altverträge umgestellt werden, denen nicht das aktuelle Produkt mit dem Tarif 04.2016 zugrunde liegt.
  • 115% - Regelung gültig bei einer 1:1-Umstellung mit unverändertem Risiko/Versicherungsumfang (Variante A).
  • Bei einer Veränderung des Risikos (zum Beispiel Anbau) oder Änderung des Versicherungsschutzes (zum Beispiel Umstellung von Basis auf KomfortPlus) muss die Variante B verwendet werden.
  • Ständig bewohnte Risiken in Deutschland
  • Schadenquote des Vertrags (die letzten 5 Jahre) unter 50%
  • Ein- und Zweifamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser
  • Keine Beteiligungen, Sondergeschäft
  • Ist bisher ein Selbstbehalt vereinbart, so ist dieser wieder anzusetzen. Sofern dieser von den aktuellen tariflichen Selbstbehalt-Varianten abweicht, ist er individuell einzutragen.
  • Berücksichtigt werden nur vollständig ausgefüllte Anträge.
  • Es gelten die üblichen Annahmerichtlinien.
Beitrag berechnen Druckstücke

Ser­vice Cen­ter

Telefon: 089 5121-6680

Fax: 089 5121-1000