Gewäs­ser­scha­den­haft­pflicht

Gewässerschadenhaftpflicht

In der Gewässerschadenhaftpflichtversicherung besteht Versicherungsschutz, wenn aus den versicherten ober- oder unterirdischen Behältern gewässerschädliche Stoffe austreten und über den Wasserpfad (Gewässer/Grundwasser) Dritte geschädigt werden.

Es handelt sich dabei um eine Gefährdungshaftung, die der Höhe nach nicht begrenzt ist.


Die Gewässerschadenhaftpflicht kann im Rahmen der Privathaftpflicht oder der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abgeschlossen werden.

Beitrag berechnen Druckstücke